NORDIC OIL

Gesunde Öle: Welches Speiseöl ist am besten?

Olivenöl, Traubenkernöl oder doch Kokosnussöl, gesunde Öle gibt es viele. Doch welches das Beste ist, hängt stark von der Verwendung ab.

Gerade wenn es ums Braten geht, stellt sich uns oft die Frage, welches Öl am besten geeignet ist. Dabei sind vor allem die Fettsäuren und der Rauchpunkt der einzelnen Fette und Öle wichtig.

Je mehr mehrfach ungesättigte Fettsäuren ein Öl enthält, desto tiefer ist der Rauchpunkt. Dieser gibt an, ab welcher Temperatur ein Öl anfängt zu rauchen. Ab diesem Zeitpunkt bildet das Öl schädliche Stoffe und sollte nicht benutzt werden.

Dadurch sind Öle, die viele ungesättigte Fettsäuren enthalten, fürs Braten nicht geeignet. Geeignet sind dagegen aber Fette und Öle, von denen mehr als die Hälfte ihrer Fettsäuren einfach ungesättigt oder gesättigte Fettsäuren sind. Diese spalten sich bei hohen Temperaturen kaum und haben dadurch auch einen hohen Rauchpunkt.

Andererseits enthalten besonders gesunde Öle viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie zum Beispiel Omega-3- oder Omega-6-Fettsäuren. Sie können den Cholesterinspiegel senken, Zellwände stärken und das Blut flüssiger machen, sollten aber aufgrund Ihres niedrigen Rauchpunktes lieber für leckere Dressings oder als Topping verwendet werden.

Leinöl
Dieses Öl bietet den höchsten Anteil an der wichtigen Omega-Fettsäure alpha-Linolensäure und gehört deshalb auf jeden Speiseplan. Der hohe Anteil an dieser mehrfach ungesättigten Fettsäure macht es allerdings auch reaktionsfreudig und anfällig: Leinöl hält sich nur ca. acht Wochen lang und darf nicht erhitzt werden! Sie können es stattdessen pur zu sich nehmen (1-2 Teelöffel am Tag) oder in Kaltspeisen und Salatdressings verwenden.

 

Erdnussöl
Möchten Sie etwas anbraten, empfiehlt es sich, auf das Öl der Erdnuss zurückzugreifen. Es ist hitzebeständig, weil es einen relativ hohen Anteil an gesättigten und einfach ungesättigten Fettsäuren aufweist. Auch diese sollten – in Maßen! – konsumiert werden. Ein Plus ist der angenehme Geschmack. Außerdem enthält Erdnussöl besonders viel vom Zellschutz-Vitamin E. Da der Rauchpunkt bei 170° liegt, sollte Sie es zum langsamen Anbraten bei mittleren Temperaturen nutzen. Sonst würde das Öl anbrennen und krebserregenden Substanzen entstehen lassen. Gesunde Alternativen zum Braten sind Kokosfett und Ghee.